launchlabs als Teil des Playmakers Network von MURAL

 

Die Herausforderung wagen, daraus lernen und mit der Community Erfolge feiern – die launchlabs als Teil des Playmakers Network von MURAL

 

Durch die Corona-Pandemie hat sich die Zusammenarbeit in allen Branchen stark verändert – vom Persönlichen hin zum Digitalen. Die Software MURAL leistet hierfür einen großartigen Beitrag, um Menschen auch digital einander näher zu bringen. launchlabs Berlin ist Teil des von MURAL gegründeten Playmakers Network. Wie diese Zusammenarbeit entstand erzählen Stefan von MURAL und Tobi von den launchlabs im Interview.

launchlabs: Lieber Tobi von den launchlabs, lieber Stefan von MURAL, ich freue mich, euch heute zusammen im Interview hier zu haben. Ihr arbeitet schon seit einer Weile zusammen und jetzt hat diese Zusammenarbeit sogar zur Teilnahme am MURAL Playmakers Network geführt. Stefan, du arbeitest bei MURAL. Was genau ist dort deine Aufgabe?

Stefan: Ich bin Senior Success Manager. Ich designe in MURAL, was unsere Partner sich von uns wünschen. Ich bin verantwortlich für das Erlebnis, dass die Menschen in unserem Netzwerk haben und dazu nutzen wir natürlich auch agile Tools wie das Journey Mapping.

launchlabs: Tobi, was ist deine Aufgabe bei den launchlabs? Was ist deine Motivation?

Tobi: Ich helfe Unternehmen bei der agilen Transformation. Ich helfe den Unternehmen zu agieren, wie erfolgreiche Startups, wie etwa MURAL vor kurzem eines war. Aber mittlerweile seid ihr mehr als ein Startup. Wir benutzen agile Methoden wie Scrum, Lean Startup oder Design Thinking, um auf neue, innovative Ideen zu kommen. Immer mit dem Prinzip des iterativen Arbeitens. Im Zuge der Covid-19 Pandemie ist meine neue Leidenschaft, darüber nachzudenken, wie virtuelle Zusammenarbeit funktionieren kann. Aus diesem Grund kam ich auf die Idee, mit MURAL zusammen zu arbeiten.

launchlabs: Das klingt interessant.

Tobi: Das ist es auch. Wir alle hatten die Situation, dass face to face Trainings und Workshops wegen der Corona-Pandemie nicht mehr möglich waren. Den Umgang mit MURAL lernte ich bei einem unserer Hauptkunden. Diese Firma nutzte es bereits. Wegen kleinerer technischer Probleme kam ich in Kontakt mit dem Support von MURAL. Es war sofort ein netter und hilfreicher Austausch. Auch an meinen Ideen zur Zusammenarbeit waren sie sofort interessiert und ich konnte mich mit den Entwicklern austauschen und dann auch mit Stefan.

Stefan: Das stimmt. Wir achten bei MURAL sehr darauf, dass sich jeder Mitarbeiter dem Unternehmen verbunden fühlt. Wie in einer Familie. Diese Zugehörigkeit möchten wir auch für unsere Partner und Nutzer erlebbar machen. Wir sind immer offen und freuen uns über den engen Kontakt. Wir sind sehr transparent, wenn es um Feedback zu unseren Produkten und den direkten Austausch geht. Darauf sind wir sehr stolz. Unser Support-Team ist 24 Stunden an fünf Tagen pro Woche erreichbar. Unsere Firma erlebt gerade großes Wachstum. Gerade in dieser Zeit der Pandemie gibt es so viele Menschen, die MURAL nutzen wollen. Und wir sind da, um sie zu unterstützen.

launchlabs: Das klingt spannend! Tobi, wie hilft MURAL dir als Coach und Facilitator bei deiner täglichen Arbeit?

Tobi: In unseren Trainings arbeiten wir sehr stark visuell. Wir bringen unsere Gedanken visuell auf ein Whiteboard, und es ist so wichtig, dass wir das mit MURAL jetzt auch digital machen können. Das Feeling wenn man die Oberfläche der Software betritt ist toll. Man spürt, dass die Personen die dahinter stehen ein agiles Mindset haben. Es begeistert mich, die Kunden einzuladen, ihre Ideen auf MURAL zu präsentieren.

launchlabs: Das stimmt. MURAL verbindet uns, gerade in diesen Zeiten. Stefan, du erwähntest bereits das Playmakers Network. Kannst du uns ein bisschen darüber erzählen?

Stefan: Gern. Playmakers helfen uns, unser Produkt zu differenzieren. Sie arbeiten in ihrem eigenen Umfeld, nach ihren Methoden. Sie haben ihre eigene Community um sich herum. Playmakers gehören vielen verschiedenen Branchen an. Mit dem Playmakers Network wollen wir die Experten hervorheben, die MURAL nutzen. Wir möchten unser Netzwerk erweitern, um Menschen, mit denen wir und unsere Kunden normalerweise nicht in Kontakt kämen. Ende des Jahres werden wir über dreißig Playmaker auf unserer Website haben, auf die unsere Kunden bei Fragen zugehen können. launchlabs Berlin ist einer davon. Darüber freue ich mich sehr.

launchlabs: Das ist schön. Warum habt ihr die launchlabs eingeladen, Teil des Netzwerks zu sein?

Stefan: Mit Tobi und seinen Ideen lagen wir von Anfang an auf einer Wellenlänge. Und als wir auf die Idee kamen, das Playmakers Network ins Leben zu rufen, dachten wir sofort an die launchlabs. Firmen können auch eine Anfrage stellen, um Teil des Netzwerkes zu werden. Aber wir denken natürlich auch an die Besten in unserem Umfeld und fragen sie, ob sie Teil des Netzwerkes sein wollen. Wir sehen bei den launchlabs die Begeisterung für MURAL und den Mehrwert, den ihr für eure Kunden schafft. Die Art, wie ihr MURAL benutzt, ist auch spannend. Ihr nutzt es nicht nur, um Post-Its zu erstellen, sondern ihr erzählt euren Kunden ganze Geschichten. Das ist einzigartig. Außerdem habt ihr eine große Community. Wir wollten unbedingt, dass die launchlabs als einer der ersten Teil unseres Playmakers Network werden.

launchlabs: Vielen Dank! Es klingt wie eine Win-win-Situation für beide Unternehmen!

Stefan: Ja, auf jeden Fall. Die Idee hinter dem Netzwerk ist es auch, Wege zu finden, sich gegenseitig zu unterstützen. Wir wollen mit MURAL einen Unterschied machen in der Welt. Und es kann sein, dass einer eurer Kunden auch ein neuer Kunde von uns wird. Und umgekehrt. Teams aus beiden Unternehmen könnten für die Kunden ein ganz neues Erlebnis schaffen.

launchlabs: Das klingt aufregend! Wo möchtest du mit dem Playmakers Network in zwei Jahren sein?

Stefan: Das Coronavirus hat Türen geöffnet für Unternehmen, die bereit sind für diese Veränderung. Ich wünsche mir, dass MURAL zu diesen Unternehmen gehört. Für das Playmakers Network wünsche ich mir, dass ein unterstützendes Netzwerk entsteht, welches für seine gegenseitige Hilfsbereitschaft bekannt ist.

launchlabs: Das klingt toll. Wie können Unternehmen ein Teil davon werden?

Stefan: Unternehmen würde ich raten: Traut euch und werdet Speaker in einem unserer Events. Auch Tobi war ja schon bei unserem ersten Event als Speaker dabei. Er hielt einen Vortrag über die Möglichkeiten, die Teilnehmenden auf MURAL mitzunehmen. Ich denke, das ist, was die launchlabs einzigartig macht. Die Art des Storytellings. Unternehmen, die sich für das Playmakers Network interessieren, würde ich raten, sich mit den Funktionen von MURAL zu beschäftigen. In der heutigen Zeit ist es notwendig, diese technischen Möglichkeiten zu kennen. Vor kurzem sprach ich mit einem Wissenschaftler, der sagte, MURAL gehöre zu den notwendigen Programmen, die man in der Arbeitswelt kennen sollte. Als Berater habt ihr jetzt die Chance, euch als einer der ersten diese Kenntnisse anzueignen. Aber ihr müsst dafür auch ein Risiko eingehen und daraus lernen. Das ist, was einen Playmaker ausmacht.

launchlabs: Vielen Dank! Die Herausforderung wagen, daraus lernen und die Erfolge mit der Community teilen. Das ist, was ich mitgenommen habe. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. 

 

Artikel teilen