EnergyEfficiency Hack 2020: Digital Edition – Der Weg hin zu einem digitalen Event

 

Beim EnergyEfficiencyHack, Europas größtem Hackathon zum Thema Energieeffizienz suchten unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Svenja Schulze rund 200 Studierende, Start-up-Gründer und Energieeffizienz-Experten aus 20 Ländern eineinhalb Tage lang in 16 interdisziplinären Teams gemeinsam neue Lösungen für eine erfolgreiche Energiewende. Mithilfe agiler Innovationsmethoden wurden disruptive, kreative Ideen entwickelt für effizientere Elektromobilität, CO2-neutrale Supermärkte, smarte Gebäude und energiesparende Fabriken. Partner dieser vier „Challenges“ sind etablierte Unternehmen wie Schüco, Danfoss, ENGIE, GETEC und MVV Enamic.

Die beteiligten Unternehmen betreute das launchlabs Team zuvor bei der Ausarbeitung ihrer Challenges: Dabei ging es darum, ein für das Unternehmen wichtiges Thema so aufzubereiten, dass die Teilnehmer einerseits innerhalb von 24 Stunden Prototypen präsentieren konnten. Andererseits wurde das Thema so offen gestaltet, dass die Diversität der Lösungen durch die Teilnehmer des Hackathons möglichst groß war. Nach dem Hackathon betreute launchlabs die Gewinnerteams und ihre Unternehmenspartner bei der Implementierung.

2020 war auch für den EnergyEfficiencyHack und die DENEFF ein besonderes Jahr, da man vor der Herausforderung stand ein Event, welches bisher in Person stattgefunden hat, in die virtuelle Welt zu übersetzen.

Dazu waren wir im Gespräch mit Geschäftsführer Martin Bornholdt.

 

Eine Zusammenfassung des EnergyEfficiencyHack 2020 findet sich hier:

Artikel teilen